Ja, das ist möglich. Hierbei ist zu beachten, dass der Router mit der in Ihrem Ausbaugebiet verwendeten Technologieform kompatibel sein muss. Wenn Sie in unserem Kabel-Ausbaugebiet einen Anschluss nutzen möchten, benötigen Sie einen frei im Handel erhältlichen Router, der DOCSIS 2.0 unterstützen muss. Im Glasfaser-Ausbaugebiet wird ein frei im Handel erworbener Router benötigt, der den VDSL2-Standard unterstützen muss.

Damit wir den Router in unserer Datenbank einpflegen und Ihrem Vertrag zuordnen können, benötigen wir folgende Angaben:

  1. den Gerätenamen (z.B. FritzBox 6490)
  2. die CM-MAC-Adresse
  3. die Seriennummer des Gerätes
  4. den CWMP-Account für die Nutzung der Telefonie

Wir empfehlen, Ihrer FritzBox einen eigenen individuellen Namen zu vergeben. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Verbinden Sie sich ganz normal mit Ihrer FritzBox über LAN oder WLAN.
  2. Rufen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers die Adresse „fritz.box“ auf.
  3. Melden Sie sich mit dem Passwort, welches Sie auf der Rückseite Ihres Routers finden an.
  4. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FritzBox auf WLAN.
  5. Klicken Sie im Menü WLAN auf „Funknetz“
  6. Tragen Sie im Eingabefeld „Name des WLAN-Funknetzes (SSID) einen individuellen Namen ein.
  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf „Übernehmen“.

Nun müssen Sie sich erneut per WLAN mit Ihrer FritzBox verbinden und den WLAN-Schlüssel eingeben.

Um ein aussagekräftiges Ergebnis über die Geschwindigkeit Ihrer Bandbreite zu erhalten ist es wichtig, dass Sie einen Speedtest über ein Netzwerkkabel direkt am Router durchführen. Ein Speedtest über WLAN ist leider nicht reproduzierbar und das Ergebnis kann durch eine Vielzahl an Einflussfaktoren verfälscht werden.

Einen Speedtest können Sie zum Beispiel unter folgender Adresse durchführen:

http://speedtest.de/

Für die Aktualisierung Ihrer Firmware müssen Sie nichts tun, da die FritzBox sich automatisch aktualisiert, nachdem die Firmware durch unsere Techniker geprüft und freigegeben wurde.

Es kann vorkommen, dass Sie in Hotlines mit automatisierten Sprachmenü durch Eingabe von Tastentönen verschiedene Bereiche anwählen müssen. Wenn dies bei Ihnen nicht funktioniert, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich unter http://fritz.box/ auf der Oberfläche der Fritzbox an.
  2. Wählen Sie im Menü „Telefonie“ den Unterpunkt „Eigene Rufnummern“.
  3. Gehen Sie auf das Stift-Symbol zum Bearbeiten der Telefonnummer.
  4. Wählen Sie nun bei DTMF-Übertragung auf Inband bzw. Inbound.
  5. Bestätigen Sie die Änderungen mit „Speichern“.

Bitte bringen Sie zum Vertragsabschluss in unserem Büro im Unterberg 13 ihren Personalausweis/Reisepass und eine gültige Bankverbindung mit. Ein Termin wird nicht benötigt, kommen Sie einfach während unserer Öffnungszeiten vorbei.

Melden Sie sich einfach im Kundenportal dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Im Bereich „Konto“ können Sie dann Leistungen zu Ihrem Tarif ändern.
Auch am Wochenende oder nach 18 Uhr ist es möglich, schnelle Hilfe zu erhalten. Dazu haben wir einen Bereitschaftsdienst, der rund um die Uhr telefonisch erreichbar ist, um eventuelle Störungen zu erkennen und schnellstmöglich zu beheben. Der Bereitschaftsdienst ist unter unserer normalen Telefonnummer erreichbar.
Bei Vertragsabschluss erteilen Sie uns eine Einzugsermächtigung anhand eines SEPA-Lastschriftmandates. Die Abbuchung der monatlichen Grundgebühr erfolgt danach immer zum ersten eines Monats. Es ist aber auf Wunsch möglich, den Zeitpunkt der Abbuchung auf einen anderen Tag zu legen. Auch das Ändern der Bankverbindung ist problemlos möglich, nachdem wir ein neu unterzeichnetes SEPA-Mandat erhalten haben.
Haben Sie weitere Fragen, so nutzen Sie bitte das Kontaktformular, oder rufen Sie uns an.